Teaser Bild
Wir begleiten junge Menschen dabei ihren Glauben an Jesus Christus zu entdecken und in Gottesdiensten oder Freizeiten zu vertiefen. In der ehrenamtlichen Mitarbeit unterstützen wir durch Materialien und Schulungsangebote.

Bezirksjugendchor JAM aufgelöst

JAMStimmt es, dass ihr aufhört? Diese Frage bekamen wir in den letzten Wochen häufiger gestellt. Und - ja es stimmt, der Bezirksjugendchor JAM hat sich Ende Juli in seiner bisherigen Form endgültig von der Bühne verabschiedet. Die Entscheidung ist uns im Chorteam (Antje Metzger, Stefanie Geyer, Anna-Lena Losch, Christina Stricker und Johannes Böhler) nicht leicht gefallen. Die Entwicklung der letzten anderthalb Jahre hat aber sehr stark dazu beigetragen, diesen konsequenten Schritt zu tun.

Im letzten Jahr standen kleinere Auftritte in verschiedenen Gemeinden des Bezirks im Vordergrund, hierbei war es für uns Verantwortliche des Öfteren eine Zitterpartie, ob wir singfähig den Auftritt durchführen können. Die Verbindlichkeit der Chorsänger und die Bereitschaft, sich aktiv und verbindlich im Chor zu engagieren, ließen permanent nach und machten es uns als Chorteam schwer. Darunter litt schließlich nicht nur die Motivation der Chorsänger, auch unsere Motivation und Begeisterung schwand und konnte keinen Schwung mehr einbringen.


Wir im Chorteam haben diskutiert, wie wir die Chorsänger mehr in den Chor integrieren können. Dazu gab es Ende Januar eine Chorsitzung, in der Wünsche der Chorsänger, Motivation, Problematik und Ziele gemeinsam ausgetauscht wurden. Nach für uns überraschend großer Beteiligung der Chorsänger wurde deutlich, dass das letzte Jahr ohne Konzert und konkretes Ziel die Motivation und Verbindlichkeit geschwächt hätte. Auch deshalb wurde deutlich, der Chor brauche ein Ziel, auf das hingearbeitet werden könnte. Daraufhin wurde ein Konzert auf Ende des Jahres geplant. Nach diesem Gespräch tat sich im Chor leider keine festzustellende Veränderung auf. Die Proben waren weiterhin nicht regelmäßig besucht, das Chorwochenende war mit 15 Beteiligten (inklusive Band und Chorteam) das am schlechtesten besuchte Wochenende seit Jahren.
Nachdem um Pfingsten noch einmal mit einer Einladeaktion für das Konzert geworben wurde und wir dem Chor bewusst machten, dass nur noch zehn Proben auf dem Plan stünden, sich daraufhin aber ebenfalls nichts auftat, haben wir als Chorteam beschlossen, den Chor ohne Konzert aufzulösen.


Wir als Chorteam haben den Eindruck, dass die Zeit für diese Art von Chor momentan nicht mehr dran ist. Das regelmäßige sich verpflichten für etwas scheint dem Wandel der Zeit nicht mehr angepasst. Wir sehen aber durchaus die Chance, dass dadurch Raum für neue Gruppen, Aktionen und eventuell sogar einen Projektchor entstehen kann.


(geschrieben vom Chorteam)

📅Donnerstag, 23. September 2010